Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


modus:tonoi

TONOI

Die melodische Struktur der Antiphonen, ihr Modus (AN, IN, CO) ist nicht immer dieselbe wie die Melodie des jeweilig dazu gesungenen Psalms, des Psalm-Tonos.

Drei Dimensionen sind bei der musikalischen Betrachtung der Psalmen getrennt voneinander wahrzunehmen:

Erstens werden je nach Situation schlichtere oder komplexere/feierlichere Modelle verwendet. Von der Offiziums-Psalmodie (toni psalmorum simplex) über die Messpsalmodie (psalmodie ornée), die Responsorial-Psalmodie bis zur modellhaften Struktur des Tractus spannt sich ein weiter Bogen von Variationsmöglichkeiten: von schlicht bis sehr feierlich (tonus simplex-festivus-solemnior).

Zweitens war Gregorianik nie eines; auch bei der Psalmodie gab es eine historische Entwicklung. Die gängigen Formen des Psallierens sind von Solesmes auf Basis vor allem der Handschriften des 12. Jahrhunderts noch vor 1900 festgelegt worden. Erst seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden auf Grund genaueren Quellenstudiums Änderungen vorgenommen. Gerade hier wird ein grundsätzliches Problem offenbar: Wollen wir eine gemeinsame europäische Kultur wiederentdecken, oder geht es darum, persönliche innerbenediktinische Kämpfe auszufechten (Einsiedeln contra Münsterschwarzach)? Oder sind es Kämpfe Benediktiner contra Zisterzienser? Oder spielen wir das Spiel 1. Vaticanum contra 2. Vaticanum? Wir stellen diese Frage so: „Was ist ursprünglich?“ Dazu sind aus den Quellen einige Erkenntnisse zu gewinnen, die der opinio communis, dem status quo offensichtlich widersprechen.

Drittens sind die Handschriften regional und historisch nicht immer einig, welche Antiphon (AN, IN, CO) welchem Ton zugeordnet wird. Dabei geht es nicht nur um die tonale Deutung einer Antiphonenmelodie, sondern auch um die textbezogene Deutung einer Antiphon im Kirchenjahr und im liturgischen Kontext.

Die Handschriften kennen unterschiedliche Methoden, den tonus des Psalms zu notieren: Wird der gesamte Psalm samt Neumen ausgeschrieben (totum), so wird kein Zusatzzeichen gesetzt = 8
wird die Kurzform verwendet (INC+TER mit Neumen = breve) so wird das durch Doppelpunkt angezeigt = 8:
Wird nur die terminatio (TER) notiert, so setzen wir nach der Zahl des tonus einen Punkt = 8.
Ist nur das incipit (INC) aufbeschrieben, samt Neumen, so notieren wir das mit Beistrich = 8,
Ist nur das Textincipit aufgeschrieben, ohne Neumen, so setzten wir einen Strich = -

modus/tonoi.txt · Zuletzt geändert: 2017/05/09 20:37 von georgwais