Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gr_indiv:0137

0137

GR 448

↖️

in-duant“ Ganz typisch für MR: die bivirga ist als Bivirga urgens ausgebildet. Ebenso „sa-lu-tare“ + exsulta-ti-one„.

sa-lutare„ Kl „mi“ entweder als quart-Revision zu interpretieren, oder als Vermeidung der Tonwiederholung.

sanc-ti„ Das sursum in E korrigiert den TerzPorrectus in Bv + Mp

„exsulta-bunt Der Trc der Wortartikulation ist durch L und das Fehlen des ersten Tones in A + Y belegt. Standardmäßig „re-mi-re“. Zw lässt vermuten, der erste Ton sei „do“. Die Stelle muss als Ganzes, beide Trc des Wortes „exsultabunt“ gemeinsam betrachtet werden. Kl füllt beide Anstiege auf, Die do-Revision verfremdet die Stelle. In E beginnt der erste Trc sicher (inferius) mit „do“, warum nicht auch der zweite (ebenfalls inferius“)? MR, Ch + L können in beide Richtungen interpretiert werden.

gr_indiv/0137.txt · Zuletzt geändert: 2021/03/28 19:02 von xaverkainzbauer