Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:1328

IN GR TR AL OF CO xxxxx2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


1327 ← → 1329

1328 AN Iohannes et paulus --- facModus 1

1327AN 11331

Iohánnes et páulus / dixerunt ad gallicanum . 
Fác votum deo caeli / ét éris víctor  st/→ melior quam fuisti.

1INC Clv (1320 ← → 1332) Der Name „io-hán-nes“ ist durch Cephalicus und tenete betont, um nicht im Schatten des „paulus“ überhört zu werden.
1TER de5 (1327 ← → 1332) Der Verzicht auf eine Clivis für „dixé-runt“, aber noch viel mehr das Fehlen des Durchgangtons „fa“ zwischen„ „mi“ und „sol“ bei ad gal-licanum“ geben dem Text eine unerwartete Strenge.
1INC Clv (1320 ← → 1332) „fac“ betont mit tenete und Episem, aber auch der Cephalicus wirkt zurück auf „fac“
1MED triv (1327 ← → 1331) von oben „ét éris víctor“ die Melodie akzentuiert drei Silben. Das statim balanciert das Verhältnis von Binnencento und Terminatio wunderbar aus.
1TER de3 (1327 ← → 1331) Elegant ist der Cephalicus auf „quam“ mit celeriter und sursum. Unter dem Köpfchen der Liqueszenz können nur zwei Buchstaben stehen: sursum oder inferius. sursum fordert viel Klang ein, während inferius einen eher lautlosen Stau fordert. Das celeriter verhindert ein Überbetonen trotz des sursum.

ant/1328.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/30 18:20 von georgwais